Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre. Wechseljahre: Hormonelle Umstellung

Hormone: Die große Lüge der Wechseljahre

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Doch gibt es darüber hinaus eine Möglichkeit, diesem biologischen Prozess gegenzusteuern - zum Beispiel durch Ernährung und Lebensstil. Die zweite Lebenshälfte liegt vor ihnen — und damit weitreichende Veränderungen. Ob du dich tatsächlich bereits in den Wechseljahren befindest, lässt sich allerdings nur mithilfe einer körperlichen und gynäkologischen Untersuchung feststellen. Weiter Informationen finden Sie auf der Webseite. Als Faustformel gilt: Wenn in dieser Lebensphase ein Jahr lang keine Regelblutung mehr aufgetreten ist, ist Verhütung in der Regel nicht mehr erforderlich. Werden Sie da nicht stutzig. Hier finden Sie Anregungen für ein gesundes Leben.

Next

Die ersten Anzeichen der Wechseljahre (Menopause)

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Die genauen Zusammenhänge sind bislang allerdings noch unklar. Wenn Ihre Mutter, ältere Schwester, Ihre Tanten und Cousinen — also mehrere Frauen in Ihrer Familie — relativ früh ins Klimakterium gekommen sind, wird es bei Ihnen wahrscheinlich ähnlich sein. Bereits in den Jahren vor den Wechseljahren, die als beschrieben werden, verändert sich die Hormonproduktion der , was individuell unterschiedlich zu Zyklusveränderungen führen kann. Von Medizinern wird der Prozess der hormonellen Umstellung in drei verschiedene Phasen unterteilt: Die Prämenopause, die Perimenopause und die Postmenopause. Hitzewallungen kommen plötzlich und breiten sich ausgehend von Brust, Gesicht oder Nacken in heißen Wellen über den Körper aus. Älterwerden ist keine Krankheit, sondern ein kontinuierlicher Prozess bei allen Menschen, der abhängig von sportlicher und geistiger Aktivität, gesunder Ernährung und der eigenen Achtsamkeit schneller oder langsamer verläuft.

Next

Wechseljahresbeschwerden: Typische Symptome der Menopause

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Mit zunehmendem Versiegen der Eizellen gehen deshalb die Progesteronspiegel im Blut zurück. Dabei kann der Zeitpunkt der Menopause stark variieren, und einige Frauen werden schon in ihren Dreißigern unfruchtbar. Auch Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen können Symptome der beginnenden Wechseljahre sein. Deshalb sollte eine Testosteronbestimmung zwischen 8 und 10 Uhr morgens erfolgen. Letzte Aktualisierung dieser Seite: 28. Nicht selten sind die Wallungen von starkem Herzklopfen oder -rasen begleitet.

Next

Wechseljahre: Ab wann sind Sie drin?

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Über kurz oder lang: Zyklusveränderungen Ab etwa Mitte vierzig verändert sich bei vielen Frauen der. Typisch sind trockene Schleimhäute, Hautprobleme, Gelenk- und Rückenschmerzen, oder verstärkter Haarwuchs im Gesicht. Sind Sie reizbar, schwankt die Laune? Mit dem Begriff Menopause ist die letzte Regelblutung gemeint, die im Durchschnitt zwischen dem 49. Ihr Hormonhaushalt scheint stabil zu sein — Sie starten voller Energie in den Tag. Die Blutungen bleiben ganz aus, wenn der Östrogenspiegel so niedrig geworden ist, dass keine Gebärmutterschleimhaut mehr gebildet wird.

Next

Wechseljahre ab wann?

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Der weibliche Körper bildet Androgene in den Nebennieren, in den Eierstöcken und im Fettgewebe. Solche Schübe können mehrmals pro Tag auftreten und je nach Intensität und Häufigkeit eine starke Belastung sein. Während die weibliche Fruchtbarkeit mit der letzten Regelblutung endet, nimmt die männliche Zeugungsfähigkeit mit dem Alter meist nur langsam ab. Geburtstag ist für Frauen ein markantes Datum. Bei manchen Männern zeigt sich etwa ein recht deutlicher Testosteron-Abfall, bei anderen dagegen kaum. Wenn die Wechseljahre mit 40 beginnen, stehen Frauen im Gegensatz zu früheren Generationen mitten im Leben. Experten diskutieren die zunehmend niedrigeren Hormonspiegel in den Wechseljahren als Ursache für die psychischen Verstimmungen.

Next

Die Wechseljahre des Mannes

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Walter de Gruyter, 1994; Soares, C. Symptome: Wechseljahrsbeschwerden Die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern eine ganz normale Lebensphase. Es ist eine Zeit, in der man sich überlegen muss, was man mit dem Rest seines Lebens eigentlich anfangen will. Als Wechseljahre oder Klimakterium der Frau bezeichnet man den Zeitabschnitt der hormonellen Umstellung am Ende der fruchtbaren Lebensphase. Auch im Job haben viele Frauen in dieser Lebensphase den Zenit erreicht oder bereits überschritten. Dabei verfahren sie nach dem Prinzip: So wenig Hormone wie möglich, so viel wie nötig. Der zurückbleibende Gelbkörper produziert , das die Gebärmutterschleimhaut für eine vorbereitet.

Next

Wechseljahre beim Mann: Symptome, Behandlung

Mit welchem alter kommt man in die wechseljahre

Nötig ist so ein Test normalerweise nicht. Umgangssprachlich meint man mit den Wechseljahren viel mehr die die Peri- und die Postmenopause, deren Beginn stets individuell ausfällt. Wie das Institut für Sozialmedizin an der Universität hinweist, kommen Raucherinnen um ein bis zwei Jahre früher in die Menopause als Nichtraucherinnen, was sich wiederum ungünstig im Sinne der -Gefahr auswirkt. Erstes Anzeichen: Unregelmäßige Monatszyklen Bleibt aufgrund der erschöpften Eierstöcke der Eisprung im aus, kann sich der so genannte Gelbkörper, der das Gelbkörperhormon Progesteron abgibt, nicht bilden. Nichts desto trotz gibt es einige Risikofaktoren und physiologische Erkrankungen, die verfrühte Wechseljahre begünstigen. Mit dem Absinken weiblicher Sexualhormone im Blut gehen einige körperliche Veränderungen einher, die bei vielen Frauen zu Beschwerden führen.

Next